Schwacher erster Slalom-Durchgang für Neureuther & Co.

Den deutschen Skirennfahrern um Felix Neureuther ist beim vorletzten Weltcup-Slalom der Saison kein guter erster Durchgang gelungen. Neureuther war vor dem zweiten Lauf in Kranjska Gora Neunter, Fritz Dopfer Zehnter und Linus Strasser 25.

Schwacher erster Slalom-Durchgang für Neureuther & Co.
Marcus Ericsson Schwacher erster Slalom-Durchgang für Neureuther & Co.

Er habe die «Ski nie richtig laufen lassen. Das war zu sauber», kommentierte Neureuther seine Fahrt in Slowenien. Neureuthers Chancen auf den vorzeitigen Sieg in der Disziplinwertung sind deswegen gering. Dazu müsste er seinen Vorsprung von 66 Punkten auf Marcel Hirscher auf mehr als 100 Zähler ausbauen. Der Österreicher lag nach einem Fehler allerdings 0,72 Sekunden hinter Neureuther auf Rang 19.

«Was bringt's mir, wenn ich auf den Marcel schau'?», fragte Neureuther. «Ich muss mich auf mich konzentrieren und schauen, dass ich im zweiten Durchgang besser fahre. Alles andere kann ich sowieso nicht beeinflussen.»

Bester des ersten Laufs war der Schwede Mattias Hargin vor Giuliano Razzoli aus Italien. Henrik Kristoffersen aus Norwegen war Dritter. Dominik Stehle und Philipp Schmid verpassten das Finale der besten 30 Fahrer ebenso wie Sebastian Holzmann.