Schwacher Ifo-Index und fallende Ölpreise belasten Dax

Die fallenden Ölpreise und enttäuschende Konjunkturdaten haben den Anlegern an der Börse etwas die Laune verdorben.

Schwacher Ifo-Index und fallende Ölpreise belasten Dax
Fredrik Von Erichsen Schwacher Ifo-Index und fallende Ölpreise belasten Dax

Der deutsche Leitindex Dax knüpfte nach einem verhaltenen Start an seine Verluste vom Freitag an und fiel um 0,64 Prozent auf 10 307,45 Punkte. In den beiden Vorwochen war das Börsenbarometer noch um fast 8 Prozent angesprungen.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax bewegte sich mit minus 0,05 Prozent auf 20 372,48 Punkte kaum vom Fleck, während der Technologiewerte-Index TecDax ins Plus drehte und zuletzt 0,47 Prozent auf 1652,87 Punkte gewann. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wiederum verlor 0,56 Prozent.

Die Stimmung der deutschen Unternehmen hatte sich im April überraschend eingetrübt. Das Ifo-Geschäftsklima war im Vergleich zum Vormonat leicht um 0,1 Punkte auf 106,6 Zähler gefallen. «Das deutsche Unternehmerlager zeigt sich noch immer verunsichert», schrieb Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank. Der Stachel der Finanzmarkt-Turbulenzen zum Jahresbeginn sitze noch tief.

Darüber hinaus waren die Ölpreise schwächer in die Handelswoche gestartet. Die Aussicht auf ein höheres Angebot auf dem Weltmarkt habe die Preise belastet, hieß es aus dem Handel.