Schwarz-rote Frauenquote kommt - Vorher «Heulsusen»-Streit

Nach langem Streit haben die Spitzen der großen Koalition eine Frauenquote für die größten Unternehmen festgezurrt. Die Partei- und Fraktionschefs von Union und SPD einigten sich darauf, dass ab 2016 knapp ein Drittel der Aufsichtsratsposten in 108 börsennotierten Unternehmen von Frauen besetzt sein soll - ohne Ausnahmen. Zuvor hatte ein Streit das Koalitionsklima belastet: Unionsfraktionschef Volker Kauder hatte Familienministerin Manuela Schwesig in ihrem Kampf für die Quote Weinerlichkeit vorgeworfen. Die SPD-Spitze unterstellte Kauder daraufhin ein Frauen-Problem.