Schwarzenegger wirbt für sexy Umweltschutz

Arnold Schwarzenegger (65), ehemaliger kalifornischer Gouverneur mit grüner Ader, wirbt für mehr Spaß beim Umweltschutz. Wer auf eine «sexy Weise» Energie sparen wolle, könne das auch mit Whirlpool und Geländewagen tun, sagte Schwarzenegger am Montag bei einem Besuch der EU-Kommission in Brüssel.

Schwarzenegger wirbt für sexy Umweltschutz
Julien Warnand

Der Action-Schauspieler gab ein paar handfeste Ratschläge für das Stromsparen ohne Verzicht: «Wenn Sie einen Whirlpool haben wollen, dann nutzen Sie ihn ruhig den ganzen Tag lang, aber bauen sie Solarzellen ein», sagte Schwarzenegger. «Wenn Sie fernsehen wollen mit einem Flachbildschirm, dann nehmen Sie ein besseres Modell, das Strom spart.»

Das gelte auch beim Autofahren. Der Ex-Gouverneur verwies auf seine Geländewagen der Marke Hummer, die gemeinhin als Spritfresser gelten. «Meine Hummers haben jetzt keinen Benzinantrieb mehr, sondern Wasserstoffmotoren, fahren mit Biokraftstoff, und einer wird gerade umgerüstet zu einem Elektroauto.» Niemand müsse aufs Autofahren verzichten: «Wir können alle Trucks und alle Autos dieser Welt fahren, wenn wir bessere Technologie verwenden.» Die Leute «sollten sich nicht schuldig fühlen, weil sie große Autos fahren, oder schnelle Autos oder leistungsstarke Autos.»

Grundsätzlich ist Schwarzenegger der Ansicht, man müsse die gesamte Umweltbewegung «hipper, flotter, moderner und mehr sexy machen, statt Schuldgefühle zu verbreiten». «Wir sollten aufhören, die Leute dazu zu bringen, dass sie sich schuldig fühlen. Ich bin gegen das alles.»

Schwarzenegger nahm in Brüssel an einer Konferenz zum Umweltschutz teil. Er sprach dort in seiner Rolle als Gründungsvorsitzender der Initiative «R20 Regionen und Umweltschutz», die Regionen dabei unterstützt, Umweltschutz-Projekte zu entwickeln.