Schweigen und Marseillaise in Erinnerung an die Opfer

Mit einer Schweigeminute hat Frankreich der Opfer der blutigen Attentate gedacht. An den Tatorten in Paris verharrten zahlreiche Menschen in Stille. Präsident François Hollande und Premierminister Manuel Valls nahmen in der Universität Sorbonne an der Schweigeminute teil. Auch in Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen erinnerten Menschen an die mindestens 129 Opfer der Terroranschläge. Auf dem Platz der Republik sangen Menschen die Nationalhymne Marseillaise, ebenso an der Nationalversammlung.