Schweiz: Auf den Sturm folgt der Schnee

Mit Windböen bis zu 185 Stundenkilometern sind Ausläufer von Hurrikan «Gonzalo» über die Schweiz hinweggefegt und haben Polizei und Feuerwehr in Atem gehalten.

In der Romandie wurde am Dienstagabend die Autobahn zwischen Yverdon-West und Neuenburg vorübergehend gesperrt, weil gleich mehrere Gegenstände auf der Fahrbahn lagen. Im Zürcher Oberland kam es auf der Autobahn laut der Kantonspolizei wegen des Wetters zu mehreren Unfällen.

Der Bahnverkehr war auf mehreren Regionalstrecken unterbrochen. Vielerorts wurden Bäume entwurzelt und Dächer abgedeckt. Keller liefen nach Starkregen voll. Verletzt wurde nach ersten Informationen niemand.

Wie der Wetterdienst MeteoNews am Mittwoch mitteilte, sank die Schneefallgrenze in der Nacht im Norden der Schweiz unter 1000 Meter. Auf den Bergen wird bis Donnerstagnachmittag mit Neuschnee zwischen 40 und 70 Zentimetern gerechnet.