Schweiz fährt mit elf Bundesligaprofis zur EM

Elf Bundesliga-Profis hat der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic in seinen 23-Mann-Kader für die Endrunde der Fußball-EM in Frankreich berufen.

Schweiz fährt mit elf Bundesligaprofis zur EM
Jean-Christophe Bott Schweiz fährt mit elf Bundesligaprofis zur EM

Darunter auch den bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag stehenden Stürmer Haris Seferovic, der beim 1:2 im Testspiel gegen Belgien am Samstag des Feldes verwiesen wurde. Wie die Nachrichtenagentur sda berichtete, soll Seferovic aber keine Konsequenzen für die EM zu erwarten haben.

Auch der junge Gladbacher Innenverteidiger Nico Elvedi hat noch den Sprung in das Aufgebot geschafft. Alle drei Torhüter kommen aus der Bundesliga: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Roman Bürki (Borussia Dortmund) und Marvin Hitz (FC Augsburg).

Nicht mehr nominiert wurde der langjährige Kapitän Gökhan Inler sowie Philippe Senderos, Silvan Widmer und Luca Zuffi. «Es war für mich sehr schwer, den Kader auf 23 zu reduzieren. Es sind harte Entscheidungen, die ich treffen musste, aber das gehört zu meiner Arbeit», sagte der Schweizer Coach in Lugano. Neuer Spielführer ist Stephan Lichtsteiner von Juventus Turin. Seine Stellvertreter sind der frühere HSV-Profi Valon Behrami und der bisherige Gladbacher Granit Xhaka, der zukünftig beim FC Arsenal spielt.

Die Schweizer bestreiten ihr letztes Testspiel vor der EM am kommenden Freitag in Lugano gegen Moldawien. Bei der Endrunde trifft die Mannschaft von Petkovic in der Gruppe A am 11. Juni in Lens auf Albanien. Weitere Gruppengegner sind am 15. Juni im Pariser Prinzenpark Rumänien und am 19. Juni in Lille Gastgeber Frankreich.