Schweiz ist Schwerpunkt neuer Macke-Ausstellung

Der Expressionist August Macke reiste gerne und viel. Dabei haben die Aufenthalte in der Schweiz einen besonderen Stellenwert.

Schweiz ist Schwerpunkt neuer Macke-Ausstellung
dpa Schweiz ist Schwerpunkt neuer Macke-Ausstellung

Vor 100 Jahren, von 1913 bis 1914, lebte er acht Monate in Oberhofen bei Thun. Diese Zeit gilt als künstlerischer Wendepunkt des Malers. Es gelang ihm nach Ansicht von Experten, Farbe, Form und Ausdruckswerte zu einer individuellen Synthese zu führen.

Das Bonner August Macke Haus widmet dieser Zeit eine Ausstellung. Die Schau «"Es ist fast zu schön hier" - August Macke und die Schweiz» ist von Freitag (11.10.) an bis zum 19. Januar 2014 zu sehen. Mit 60 Werken, Zitaten aus seinen Briefen und aus den Erinnerungen seiner Frau Elisabeth wird Mackes besonderes Verhältnis zur Schweiz beleuchtet.