Schweiz übermittelt erste Beweismittel im FIFA-Skandal an die USA

Die Schweiz hat erste Beweismittel für das Strafverfahren im Korruptionsskandal der FIFA an die US-Behörden übermittelt. Das gab das Bundesamt für Justiz bekannt. Es handele sich um Unterlagen zu Bankkonten, über welche Bestechungsgelder für die Vergabe von Vermarktungsrechten im Zusammenhang mit Fußballturnieren in Lateinamerika und in den USA geflossen sein sollen, heißt es in der Mitteilung. Gestützt auf die Rechtshilfeersuchen der US-Justiz wurden zudem auf 13 Bankkonten rund 80 Millionen US-Dollar gesperrt.