Schweizer entscheiden über drastische Beschränkung der Migration

Die Menschen in der Schweiz entscheiden heute, ob die Zuwanderung in ihr Land so stark wie nie zuvor beschränkt werden soll. Zur Abstimmung steht die Forderung, die Migration künftig gesetzlich auf 0,2 Prozent der ständigen Wohnbevölkerung zu begrenzen. Die Regierung in Bern hat die Wähler aufgerufen, die Volksinitiative abzulehnen. Andernfalls könne die Schweiz bilaterale Verträge mit der Europäischen Union nicht mehr einhalten und den Zugang zum europäischen Binnenmarkt verlieren. Wirtschaftsverbände warnten vor dem Verlust von Arbeitsplätzen als Folge.