Schweizer entscheiden über Zuwanderung

Die Schweizer entscheiden heute, ob die Zuwanderung drastisch gedrosselt werden muss. Sollte die umstrittene Volksinitiative angenommen werden, müsste die jährliche Nettozuwanderung gesetzlich auf 0,2 Prozent der Wohnbevölkerung begrenzt werden. Das wären weniger als 17 000 Zuwanderer - bisher sind es rund 100 000. Regierung, Parlament und die Wirtschaft warnten vor einem Fachkräftemangel. Die Schweiz müsste im Falle einer Annahme auch Verträge über die Personenfreizügigkeit mit der EU brechen. Die Abstimmung gilt daher auch als Votum über das Verhältnis zur EU.