Schwer: Sevilla fordert Gladbach - VfL gegen Lissabon

Die Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg haben für die erste K.o.-Runde der Europa League harte Lose erwischt. Die Gladbacher werden von Titelverteidiger FC Sevilla herausgefordert, wie die Auslosung in Nyon ergab.

Wolfsburg trifft in der Runde der letzten 32 Mannschaften auf Sporting Lissabon, das in der Champions League als Dritter der Schalke-Gruppe in die Europa League abgestiegen war. Die Teilnehmer des Achtelfinals werden am 19. und 26. Februar ermittelt.

«Das ist natürlich kein einfaches Los. Sevilla ist Titelverteidiger, aber wir werden alles daran setzen, eine Runde weiterzukommen», sagte Gladbachs Flügelstürmer Andre Hahn. Auch Abwehrspieler Alvaro Dominguez hält Sevilla für einen richtig dicken Brocken. «Sevilla ist meiner Ansicht nach die stärkste Mannschaft im Wettbewerb. Es ist sehr schwierig, dort zu gewinnen. Sie sind sehr unangenehm und aggressiv», befand der Spanier.

Die Borussia hat mit Sevilla bislang keine Erfahrungen auf der Europacup-Bühne gemacht. Der Vorjahresgewinner aus Spanien hatte sich erst am letzten Spieltag der Gruppenphase für das Sechzehntelfinale qualifiziert und war bei der Auslosung ungesetzt.

Für die Wolfsburger ist Sporting Lissabon ebenfalls eine Unbekannte. «Es hätte leichter kommen können. Aber wir sind gut vorbereitet und versuchen, eine Runde weiter zu kommen», sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs im TV-Sender Sky. «Ich würde nicht so weit gehen, dass Sporting der Favorit ist. Sie kommen zwar aus der Champions League, aber wir haben auch eine sehr schwierige Gruppe in der Europa League überstanden.»