Schwere Ausschreitungen in Ägypten - Mindestens ein Toter

Die Gewalt zwischen Muslimbrüdern und ihren Gegnern in Ägypten nimmt kein Ende. Bei heftigen Zusammenstößen wurde ein Mensch getötet worden, wie das Gesundheitsministerium in Kairo mitteilte. Mindestens 14 Menschen wurden landesweit verletzt. Tausende Islamisten waren am Nachmittag in mehreren Städten auf die Straßen geströmt, um gegen die Entmachtung von Präsident Mohammed Mursi und die andauernden Repressionen gegen die Muslimbruderschaft zu protestieren. Die Sicherheitskräfte gingen mit Tränengas gegen die Demonstranten vor. Die Proteste sollen noch bis Sonntag andauern.