Schwere Dürre in Bolivien

Bolivien erlebt die schwerste Dürre seit 25 Jahren. Mehr als 130 000 Familien seien von der seit fünf Monaten anhaltenden Trockenheit betroffen, erklärte die Umweltministerin Alexandra Moreira. Die Regierung habe mit dem Einsatz von 47 Bohrmaschinen ein Programm über 158 Millionen Dollar zum Bau von neuen Grundwasserbrunnen gestartet. Es fehlt an Trinkwasser für Menschen und Tiere, an Viehfutter und an Saatgut. Allein im südöstlichen Departement Santa Cruz de la Sierra errechnet die Landwirtschaft Verluste von umgerechnet 350 Millionen Euro.