Schwere Lose für deutsche Europa-League-Starter

Die Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg haben für die erste K.o.-Runde der Europa League harte Lose erwischt. Die Gladbacher bekommen es mit Titelverteidiger FC Sevilla zu tun, wie die Auslosung in Nyon ergab.

Schwere Lose für deutsche Europa-League-Starter
Ennio Leanza Schwere Lose für deutsche Europa-League-Starter

Wolfsburg trifft in der Runde der besten 32 Mannschaften auf Sporting Lissabon, das in der Champions League in der Gruppe mit dem FC Schalke 04 Dritter geworden und in die Europa League abgestiegen war. Die Teilnehmer des Achtelfinals werden am 19. und 26. Februar ermittelt.

Die Borussia hat mit Sevilla bislang keine Erfahrungen auf der Europacup-Bühne gemacht. Der Vorjahresgewinner aus Spanien hatte sich erst am letzten Spieltag der Gruppenphase für das Sechzehntelfinale qualifiziert und war bei der Auslosung ungesetzt.

Auch für die Wolfsburger ist Sporting eine Unbekannte. Der Gewinner des Europapokals der Pokalsieger von 1964 aus Portugal hätte in der Königsklasse fast die Schalker hinter sich gelassen, musste am letzten Spieltag aber nach einer Niederlage beim FC Chelsea doch noch den Gang in die Europa League antreten.