Schwere nationale Spannungen in Mazedonien

Hunderte muslimische Albaner haben in der mazedonischen Hauptstadt Skopje die Fundamente eines geplanten 55 Meter hohen orthodoxen Kreuzes zerstört. Die Basis für das christliche Kreuz war in der vergangenen Woche eingeweiht worden. Es ist die Antwort auf einen überdimensionierten Doppeladler, der in einem Nachbarstadtteil von den Albanern errichtet worden war. Er ist das Nationalsymbol aller Albaner in dieser Region. Damit haben die nationalen Spannungen zwischen albanischen und slawischen Mazedoniern einen neuen Höhepunkt erreicht.