Schwere Überschwemmungen in Asien

Ungewöhnlich starker Monsunregen und verheerende Überschwemmungen haben in Asien viele Menschen das Leben gekostet. In Vietnam stieg die Zahl der Todesopfer auf 34, wie der Katastrophenschutz mitteilte. Im bitterarmen Myanmar ertranken mehr als 60 Menschen oder wurden von Erdrutschen verschüttet, in Indien kamen mehr als 95 Menschen um. Nach Angaben der Wetterdienste in Myanmar ist kein Ende der schweren Regenfälle abzusehen. Mit dem Abfluss der Wassermassen Richtung Süden dürfte die Lage in den dortigen Regionen noch prekärer werden, warnten die UN.