Schwerer Regen: Japan-Rennen wird fortgesetzt

Der Große Preis von Japan ist nach einer frühen Unterbrechung hinter dem Safety Car fortgesetzt worden.

Wie befürchtet worden war, kam es am Sonntagnachmittag in Suzuka zu schweren Regenfällen. Einige Streckenabschnitte auf dem 5,807 Kilometer langen Kurs standen unter Wasser.

«Ich kann nichts sehen», funkte Mercedes-Pilot Lewis Hamilton, der als Zweiter hinter Polesetter und Teamkollege Nico Rosberg fuhr. Kurz danach wurde das Rennen zunächst abgebrochen.

Nach gut zehn Minuten wurde der 15. Saisonlauf fortgesetzt. Fernando Alonso musste dabei seinen Ferrari auf der Strecke nach einem technischen Defekt abstellen. An der Spitze fuhr Rosberg vor Hamilton und dem Williams-Duo Valtteri Bottas und Felipe Massa hinter dem Safety Car her.

Sollten nicht 75 Prozent der Renndistanz absolviert werden können, bekommen die ersten zehn Piloten die Hälfte der eigentlichen Punktzahlen. Bei Rennabbrüchen greift Artikel 6.5. der «Sporting Regulations». Demnach würden Rosberg bei einem Sieg 12,5 Punkte zugeschrieben und er würde mit einem halben Zähler Vorsprung die WM-Wertung von Hamilton zurückerobern. Der Brite ging mit drei Punkten Vorsprung in das Rennen und würde bei Platz zwei neun Punkte bekommen.