Schwerer Unfall von Formel-1-Pilot Sainz in Sotschi

Nach einem schweren Unfall von Toro-Rosso-Fahrer Carlos Sainz ist das Formel-1-Abschlusstraining in Sotschi abgebrochen worden.

Der Spanier verlor die Kontrolle über seinen Boliden und krachte heftig in die Streckenbegrenzung. Zunächst war unklar, wie schwer Sainz bei dem Crash verletzt wurde. Der Streckenarzt eilte zur Unfallstelle. Bange Minuten später wurde Sainz aus dem zerstörten Auto geborgen und auf einer Trage in einen Krankenwagen gebracht. Dabei war er bei Bewusstsein und hob den Daumen.

Die Mechaniker in der Toro-Rosso-Box hatten zuvor auf den TV-Schirmen mit angstvollen Blicken die Bergungsarbeiten verfolgt. «Ist er okay? Es sieht wie ein großer (Unfall) aus», funkte Sainz-Teamgefährte Max Verstappen an die Box. Das Team antwortete, es wisse nichts Genaues, weil der Datenkontakt zum Auto verloren gegangen sein.

Vor der Unfallstelle in Kurve 13 waren Trümmerteile zu sehen. Sainz hatte zuvor eine Mauer auf der linken Seite touchiert und war dann frontal in die Begrenzung gerast. Das Training wurde zunächst 25 Minuten vor Schluss unterbrochen. Neun Minuten später entschieden die Rennkommissare, die letzte Übungseinheit vor der Qualifikation ganz abzubrechen. Die schnellste Runde hatte zu diesem Zeitpunkt Nico Rosberg im Mercedes gedreht.