Schwerte will Flüchtlinge in ehemaligem KZ-Außenlager unterbringen

Die Ruhrgebiets-Stadt Schwerte will Flüchtlinge in einem ehemaligen Außenlager des Konzentrationslagers Buchenwald unterbringen. Heute besichtigten Mitglieder des Stadtrates und der Verwaltung die alte Baracke der Lageraufseher. Kommentieren wollten die Politiker und Beamten den Plan zunächst nicht. Der nordrhein-westfälische Flüchtlingsrat wirft den Verantwortlichen unsensibles Verhalten vor und spricht sich für eine Containerlösung aus.