Schwesig erfreut über Durchbruch beim Prostitutionsgesetz

Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig ist erfreut über die koalitionsinterne Einigung auf ein Prostituiertengesetz. Es werde erstmalig klare Regelungen für die legale Prostitution in Deutschland geben, die dem Schutz der Frauen dienten, sagte Schwesig. Die Betreiber von Bordellen benötigen künftig eine Erlaubnispflicht und eine Zuverlässigkeitsprüfung, für die Prostituierten sind eine Anmeldepflicht und eine regelmäßige medizinische Beratung vorgesehen. Für Freier soll eine Kondompflicht eingeführt werden.