Schwesig zur Frauenquote: «Bin sicher, dass kein Stuhl leer bleibt»

Frauenministerin Manuela Schwesig erhofft sich von der gesetzlichen Frauenquote für große Unternehmen eine gesellschaftliche Veränderung. Dieses Gesetz sei ein wichtiger Schritt für die Gleichberechtigung, weil es auch einen Kulturwandel in der Arbeitswelt einleiten werde, sagte die SPD-Politikerin im Deutschlandfunk. Sie sei sich sicher, dass am Ende kein Stuhl leer bleibt. Die Spitzen der großen Koalition hatten sich am Abend bei einem Treffen im Kanzleramt auf eine 30-Prozent-Quote für gut 100 börsennotierte und mitbestimmungspflichtige Unternehmen geeinigt.