Schwindende Krisensorgen schieben Dax kurz über 11 000 Punkte

Der Dax ist am Freitag erstmals in seiner 27-jährigen Geschichte über die Marke von 11.000 Punkten gesprungen. Anleger kauften angesichts abnehmender Sorgen um die Ukraine-Krise und die Probleme in Griechenland wieder deutsche Aktien, sagten Händler.

Der Leitindex hatte seinen Rekord am Morgen auf zwischenzeitlich 11.013 Punkte hochgeschraubt. Am Ende stand der Index der 30 wichtigsten deutschen Aktien noch 0,40 Prozent höher bei 10.963,40 Punkten, was auch der höchste je erreichte Schlussstand war. Auf Wochensicht bedeutet dies ein Plus von 1,08 Punkten.

Der MDax zog um 0,39 Prozent auf 19.288,16 Punkte an. Der Index der mittelgroßen Werte hatte zuvor bei 19.318 Punkten einen Höchststand erreicht. Der TecDax dagegen gab um 0,61 Prozent auf 1517,40 Punkte nach.