Schwülwarmes Wetter und Gewitter im Süden

Das Wetter in Deutschland bleibt schweißtreibend und unbeständig - vor allem im Süden drohen immer wieder Unwetter.

Schwülwarmes Wetter und Gewitter im Süden
Paul Zinken Schwülwarmes Wetter und Gewitter im Süden

Dort ist mit starkem Regen, Hagel und Gewittern zu rechnen, wie die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach am Samstag vorhersagten. Deutlich besser sind die Aussichten für den Norden und Osten Deutschlands.

In der Nacht zum Sonntag blitzt und donnert es im Südwesten und Süden. Sonst ist es gering bewölkt, teils auch klar und weitgehend trocken. Nur im Westen sind kurze Schauer möglich.

Für Sonntag rechnet der DWD in der Südhälfte des Landes erneut mit schweren Gewittern, Starkregen und Hagel, dabei gebietsweise Unwetter. Es ist schwül-heiß. Im Norden und Osten sorgt Hoch «Burkhard» dagegen für heiteres und trockenes Badewetter mit Höchstwerten bis zu 30 Grad.

Auch Anfang der neuen Woche geht es im Südosten wahrscheinlich mit Gewittern, unwetterartigem Starkregen und Hagel weiter. Die Temperaturen rangieren meist zwischen 27 und 31 Grad. Im Norden und weiten Teilen des Ostens scheint die Sonne.

Am Dienstag bilden sich erneut Quellwolken. Gebietsweise muss mit heftigen Schauern und Gewittern gerechnet werden. Unwettergefahr ist möglich. Einzig im Nordwesten und äußersten Westen regnet es etwas weniger. Die Temperaturen bleiben sommerlich mit Höchstwerten von 25 bis 29 Grad. Der Wind weht schwach aus West bis Nordwest.