«Süddeutsche»: Athen will wieder um Schuldenhilfe bitten

Griechenlands Regierungschef Antonis Samaras will nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» (SZ) die Euro-Länder erneut um Hilfe beim Schuldenabbau bitten. Heute will Samaras Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin treffen, um die Reformerfolge seiner Regierung zu präsentieren.

«Süddeutsche»: Athen will wieder um Schuldenhilfe bitten
Orestis Panagiotou «Süddeutsche»: Athen will wieder um Schuldenhilfe bitten

Der Zeitung zufolge soll dann auch über Erleichterungen beim Schuldenabbau gesprochen werden. Athen hofft demnach auf niedrigere Zinsen oder längere Tilgungsfristen.

Der Schuldenstand des Landes hatte Ende September 321,8 Milliarden Euro oder 169 Prozent des Bruttosozialprodukts erreicht. Das ist deutlich mehr als vor einem Jahr, damals betrug die Summe 303,5 Milliarden. Zielmarke der Euro-Zone ist eine Schuldenquote von lediglich 60 Prozent.

Doch es gibt auch positive Signale: Athen erwartet für 2014 erstmals nach fünf Jahren wieder ein leichtes Wirtschaftswachstum. Man könne «die ersten Erfolge sehen», sagte Merkel auf einer SZ-Veranstaltung in Berlin. Griechenland habe «bemerkenswerte Veränderungen» vollzogen. Dies bedeute aber nicht, dass schon alles geleistet ist.