Söder: Griechenland muss beim Sparkurs bleiben - kein Schuldenerlass

Das hoch verschuldete Griechenland muss nach Ansicht von Bayerns Finanzminister Markus Söder beim Sparkurs bleiben - unabhängig vom Ausgang der Wahlen in drei Wochen. Es gebe keinen Schuldenerlass und keine Rabatte, nur weil jetzt eine neue Regierung komme, sagte Söder der «Süddeutschen Zeitung». Zugleich warnte Söder in der Debatte über die Zukunft des Landes in der Eurozone vor voreiligen Schritten. Zwar habe er einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone schon früher nicht als «Schreckensszenario» empfunden. Man habe sich aber bewusst für einen anderen Weg entschieden.