Südkorea und Australien beim Asien-Cup im Halbfinale

Bundesliga-Profi Heung-Min Son hat Südkorea den Traum vom ersten Titelgewinn beim Asien-Cup seit 54 Jahren erhalten.

Durch zwei Treffer des Leverkuseners in der 104. und 119. Minute gewannen die vom Deutschen Uli Stielike trainierten Taeguk Warriors in Melbourne mit 2:0 nach Verlängerung gegen Usbekistan und stehen wie 2011 unter den besten Vier beim Kontinental-Turnier.

Anschließend sicherte sich Gastgeber Australien bei seiner zweiten Teilnahme am Asien-Cup erneut den Einzug in die Vorschlussrunde. Dank der beiden Tore von New-York-Red-Bulls-Profi Tim Cahill (49./65. Minute) bezwangen die Socceroos in Brisbane das Team aus China mit 2:0 (0:0). Mit dem Leverkusener Robbie Kruse und Mathew Leckie vom Zweitligisten FC Ingolstadt standen zwei in Deutschland tätige Profis in Australiens Startformation. Borussia Dortmunds Keeper Mitch Langerak kam dagegen erneut nicht zum Einsatz.

Australien trifft im Kampf um den Einzug ins Endspiel am Dienstag in Newcastle auf Titelverteidiger Japan oder die Vereinigten Arabischen Emirate. Stielikes Südkoreaner bekommen es im Halbfinale am Montag in Sydney mit dem Gewinner des Viertelfinal-Duells zwischen Iran und Irak zu tun.

Der Einsatz des von einer fiebrigen Erkrankung genesenen Son in der Startelf machte sich für Stielikes Mannschaft im Viertelfinale vollauf bezahlt. Der 22 Jahre alte Bayer-Profi verwertete kurz vor Ablauf der ersten Hälfte der Verlängerung per Kopfball die Vorarbeit des Hoffenheimers Jin-Su Kim zum erlösenden 1:0. Kurz vor Schluss machte Son mit seinem zweiten Treffer den hoch verdienten Erfolg für den Asienmeister von 1956 und 1960 perfekt, der beim Turnier in Australien bisher mit Toren gegeizt hatte. Die Vorrunde hatte Stielikes Team nach drei 1:0-Erfolgen als Gruppen-Erster abgeschlossen.