Südwesten will Sonderkontingent an geflüchteten Frauen aufnehmen

Baden-Württemberg will ein Sonderkontingent von Frauen und Mädchen aus dem Nordirak und Syrien aufnehmen, die Opfer sexueller Gewalt geworden sind. Dazu gebe es Gespräche mit dem Bundesinnenministerium - die konkreten Zahlen seien daher noch offen, sagte ein Regierungssprecher nach einem Flüchtlingsgipfel in Stuttgart. Zudem will Baden-Württemberg in den kommenden Monaten 3000 Plätze in Notunterkünften schaffen und ein Sonderbauprogramm von insgesamt 30 Millionen Euro in den Jahren 2015/2016 auflegen.