Sebastian Schipper und Léa Seydoux kommen zur Berlinale

Bei der Berlinale startet heute der zweite deutsche Film in den Wettbewerb. Sebastian Schipper erzählt in «Victoria» die Geschichte eines Banküberfalls in Berlin. Das Ungewöhnliche: Der Thriller wurde in einem Stück gedreht. Zu den Darstellern gehören Frederick Lau und Laia Costa. Frankreich schickt das Historiendrama «Tagebuch eines Zimmermädchen» mit Léa Seydoux ins Rennen um den Goldenen Bären. Die Preise des Berliner Filmfestivals werden am 14. Februar verliehen.