Seebeben nahe Kreta - Laut Berichten bisher keine Verletzten

Ein Seebeben der Stärke 6,1 hat am Abend die Insel Kreta und die Inselgruppe der Dodekanes erschüttert. Das Beben ereignete sich nach ersten Angaben des Erdbebenwarte von Athen in einer Tiefe von rund 37 Kilometern unter dem Meeresboden wenige Kilometer südlichwestlich der Insel Kasos. Verletzte seien der Polizei bislang nicht gemeldet worden, berichtete das Staatsradio. Der Erdstoß war nach Berichten örtlicher Medien auf ganz Kreta sowie den Inseln Kasos, Karpathos sowie Rhodos zu spüren. Es folgten mehrere Nachbeben der Stärke 3,9 bis 5.