Seehofer fordert Stopp der FDP-Kampagne - Knappes Rennen erwartet

Zwei Tage vor der Bundestagswahl hat CSU-Chef Horst Seehofer der FDP nahegelegt, ihre Leihstimmenkampagne aufzugeben. Vor den letzten Stunden vor der Wahl solle man sich mit dem politischen Gegner auseinanderzusetzen und sich nicht gegenseitig die Stimmen streitig zu machen, sagte Seehofer der «Welt». FDP-Parteichef Philipp Rösler verteidigte das Vorgehen der Liberalen im Wahlkampfendspurt. Die FDP vertrete die Werbung für Leihstimmen aus der Union sehr selbstbewusst und mache sich keineswegs klein damit. Das neue ZDF-«Politbarometer» ergab eine hauchdünne Mehrheit für Schwarz-Gelb.