Seehofer für Ratifizierung der UN-Konvention gegen Korruption

CSU-Chef Horst Seehofer hat sich dafür ausgesprochen, dass Deutschland endlich die UN-Konvention gegen Korruption ratifiziert. Es sei «nicht imagefördernd», dass Deutschland die vor zehn Jahren verabschiedete Konvention bislang nicht ratifiziert habe und sich damit in Gesellschaft mit Ländern wie Syrien und Sudan befinde, sagte Seehofer der «Süddeutschen Zeitung». Um die UN-Konvention ratifizieren zu können, müsste Deutschland zunächst das Gesetz gegen Abgeordnetenbestechung verschärfen. Dies lehnen Union und FDP bisher aber ab.