Seehofer: Türkei-Abkommen ohne Bedeutung für Flüchtlingsrückgang

CSU-Chef Horst Seehofer misst dem Flüchtlingsabkommen von EU und Türkei keinerlei Bedeutung für den Rückgang des Asylbewerberzustroms bei. Dessen weitere Umsetzung ist gefährdet, weil EU und Türkei über einen damit verbundenen Punkt streiten: die Befreiung der Türken von der Visumspflicht. «Es kommen weniger Asylbewerber, weil die Balkanroute von Mazedonien und Österreich dicht gemacht wurde», sagte Seehofer der «Welt am Sonntag». Das EU/Türkei-Abkommen sei erst danach geschlossen worden. Deutschland profitiere von den Entscheidungen Österreichs und der Balkanstaaten.