Seehofer will 8,50 Euro Mindestlohn unter Bedingungen akzeptieren

Kompromisssignale im Koalitionspoker: CSU-Chef Horst Seehofer hat sich bereiterklärt, den von der SPD geforderten Mindestlohn von 8,50 Euro unter bestimmten Bedingungen zu akzeptieren. Voraussetzung sei, dass auch die Union im dritten Sondierungespräch mit den Sozialdemokraten entscheidende Erfolge erziele, sagte Seehofer der «Süddeutschen Zeitung». Dies könne in einer Zusicherung der SPD bestehen, auf neue Schulden und Steuererhöhungen zu verzichten.