Seehofer will vor Wahlen kontroverse Debatten eindämmen

Nach dem Konflikt mit seiner Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hat CSU-Chef Horst Seehofer seine Partei angesichts der Kommunal- und Europawahlen zur Geschlossenheit ermahnt. In seiner Rede auf der Winterklausur der CSU-Landesgruppe in Wildbad Kreuth machte er deshalb deutlich, dass er strittige Debatten wie zuletzt um die Energiewende nicht abwürgen, aber lang anhaltende Diskussionen vermeiden will. Er könne acht Wochen vor einer kleinen Landtagswahl überhaupt keine kontroversen Debatten zulassen, sagte Seehofer nach Teilnehmerangaben.