Seibert: Regierung drückt sich nicht um Entscheidung zu Böhmermann

Die Bundesregierung will in der Affäre um das Schmähgedicht von Jan Böhmermann auf jeden Fall eine Entscheidung treffen. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte in Berlin: «Die Bundesregierung drückt sich nicht um eine Entscheidung über die Reaktion auf die türkische Verbalnote. Diese Entscheidung wird getroffen.» Wann, sagte er nicht. Der türkische Botschafter hatte verlangt, dass der Satiriker strafrechtlich verfolgt wird, weil er ein vulgäres Gedicht über Staatschef Recep Tayyip Erdogan verfasst hat.