Selfies mit Patienten in der Notaufnahme - Klinikum feuert Pfleger

Nach Selfies mit Patienten in der Notaufnahme hat das Universitätsklinikum Aachen fünf Pflegekräften gekündigt. Die Beschäftigten hätten mindestens zwei Selbstporträts mit Patienten und eine Videosequenz aufgenommen, teilte ein Sprecher der Uniklinik RWTH Aachen mit. Das sei eine absolute Grenzüberschreitung. Man posiere nicht mit Schutzbefohlenen. Nach Informationen von «Aachener Nachrichten» und «Aachener Zeitung» sollen Patienten für die Aufnahmen geschminkt und die Bilder über den Kurznachrichtendienst Whatsapp verbreitet worden sein.