Südkorea meldet elften Mers-Toten

Die Zahl der Toten und der Neuerkrankungen infolge des Mers-Ausbruchs in Südkorea steigt weiter. Ein elfter Patient sei an der Atemwegserkrankung gestorben, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Südkorea meldet elften Mers-Toten
Jeon Heon-Kyun Südkorea meldet elften Mers-Toten

Es handle sich um eine 72 Jahre alte Frau, die in einem Krankenhaus in der südwestlichen Provinz Nord-Cholla behandelt worden sei. Außerdem seien vier Neuerkrankungen dazugekommen. Die Zahl der bestätigten Mers-Kranken stieg damit seit dem ersten Fall in dem Land vor mehr als drei Wochen auf 126.

Der erste Mers-Patient in Südkorea war ein 68-Jähriger, der im Mai von einer Nahost-Reise zurückgekehrt war. Mehr als 3600 Menschen, die sich angesteckt haben könnten, sind nach wie vor unter Quarantäne gestellt. Typische Mers-Symptome sind Fieber, Lungenentzündung und Nierenversagen.

Das Virus wurde erstmals 2012 in Saudi-Arabien nachgewiesen. Es gehört zu den Coronaviren, zu denen viele Erkältungsviren und auch der Sars-Erreger zählen. Bis zum 11. Juni waren bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit 1227 bestätigte Mers-Fälle erfasst, darunter mindestens 449 Todesopfer.