Südkorea meldet sechsten Mers-Toten und 23 Neuerkrankungen

Fast drei Wochen nach dem ersten Mers-Fall in Südkorea ist die Zahl der Patienten mit der potenziell tödlichen Atemwegserkrankung in dem Land sprunghaft angestiegen. Das Gesundheitsministerium meldete 23 Neuerkrankungen und damit den stärksten Sprung von einem zum nächsten Tag. Zudem forderte der bisher größte Mers-Ausbruch außerhalb des Nahen Ostens ein sechstes Todesopfer. Insgesamt 87 Infektionen sind inzwischen im Land erfasst. Trotz des sprunghaften Anstiegs sagte Gesundheitsminister Moon Hyung Pyo im Parlament, das Tempo der Ausbreitung könnte abnehmen.