Südkoreanischer Reservist schießt um sich - Zwei Kameraden tot

Ein südkoreanischer Reservist hat während einer Militärübung mit seinem Sturmgewehr um sich geschossen und zwei Kameraden getötet. Zwei weitere seien bei dem Zwischenfall verletzt worden, teilten die Streitkräfte mit. Der 23-jährige Schütze habe sich anschließend selbst getötet. Zunächst war von einem getöteten Soldaten berichtet worden. Ein weiteres Oper starb später im Krankenhaus. Bei dem Schützen seien Notizen gefunden worden, in denen er sich über die Sinnlosigkeit des Lebens und Schwierigkeiten beim Militärtraining beklagt habe, berichteten südkoreanische TV-Sender.