Separatisten in Ostukraine kündigen neue Großoffensive an

Nach dem Blutbad an einer Bushaltestelle in der Ostukraine haben die prorussischen Aufständischen eine neue Großoffensive angekündigt. Es solle die gesamte Krisenregion erobert werden - «notfalls» auch über die Gebietsgrenze von Donezk hinaus, sagte Separatistenführer Alexander Sachartschenko. Die Bundesregierung hat Russland unterdessen als Angebot im festgefahrenen Ukraine-Konflikt eine Wirtschaftskooperation bis hin zur gemeinsamen Freihandelszone in Aussicht gestellt.