Separatisten sprechen von einseitigem Abzug von Waffen in Ostukraine

 Die prorussischen Separatisten haben im Kriegsgebiet Ostukraine nach eigener Darstellung mit dem Abzug schwerer Waffen begonnen. Die Militärtechnik werde gemäß dem Friedensplan von Minsk 50 Kilometer weit von der Front abgezogen, sagte ein Sprecher der Agentur Interfax. Demnach ist der Rückzug bisher nur einseitig. In Kiew lehnte es ein Sprecher der umstrittenen «Anti-Terror-Operation» ab, die schwere Militärtechnik abzuziehen. Er begründete das mit einem Andauern von Kämpfen in der Region.