Separatisten wollen schwere Waffen aus Ostukraine abziehen

Die prorussischen Separatisten im Kriegsgebiet Ostukraine haben den Abzug schwerer Waffen von der Frontlinie noch bis zum Abend angekündigt.

Separatisten wollen schwere Waffen aus Ostukraine abziehen
Sergey Vaganov Separatisten wollen schwere Waffen aus Ostukraine abziehen

In Abstimmung mit der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) würden Waffen mit einem Kaliber von 100 Millimetern mindestens drei Kilometer von der Front abgezogen.

Das sagte der Separatistenführer Wladislaw Dejnego in Luhansk der Agentur Interfax zufolge. Die Region Donezk kündigte ebenfalls den Rückzug von Waffen an. Russland forderte die Ukraine auf, sich gemäß dem Minsker Friedensplan vom Februar ebenfalls von der Frontlinie zurückzuziehen.

Die Aufständischen betonten, sie wollten keine neuen Gewaltexzesse provozieren. «Das ist unser einseitiger Schritt Richtung Frieden. Wir zeigen der ganzen Welt, dass wir die Vereinbarungen von Minsk erfüllen», sagte der Chef der Luhansker «Volksmiliz», Sergej Koslow, lokalen Medien zufolge.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte die Ukraine aufgefordert, den in der weißrussischen Hauptstadt vereinbarten Friedensplan umzusetzen. Dazu hatte er am Vorabend mit seinem ukrainischen Kollegen Pawel Klimkin sowie mit den Außenministern von Deutschland und den USA, Frank-Walter Steinmeier und John Kerry, telefoniert.