Serbische Extremisten verprügeln Wähler im Kosovo

Serbische Extremisten haben bei der Kommunalwahl im Kosovo am Sonntagabend Wähler verprügelt und Wahlurnen zerstört. In 16 von 33 Wahllokalen im nördlichen Teil der Stadt Mitrovica sei die Abstimmung daher unterbrochen worden.

Serbische Extremisten verprügeln Wähler im Kosovo
Djordje Savic Serbische Extremisten verprügeln Wähler im Kosovo

Das berichteten das serbische Staatsfernsehen RTS und andere große Medienportale in Belgrad. Die Polizei habe Tränengas gegen die vermummten Angreifer eingesetzt. Die Mitarbeiter der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) als Mitorganisator der Abstimmung seien mit rund 20 Geländewagen in Sicherheit gebracht worden.

Der stellvertretende serbische Regierungschef Aleksandar Vucic hat nach diesen Berichten von der internationalen Gemeinschaft die Erlaubnis verlangt, dass serbische Polizei «innerhalb von 45 Minuten die Lage beruhigt». Allerdings stehe eine Antwort der EU und der OSZE noch aus. Die Extremisten hätten eingegriffen, nachdem eine größere Anzahl Serben «im Schutz der Dunkelheit» ihre Stimme abgeben wollte. Der größte Teil der serbischen Minderheit in Nordkosovo hatte bisher die von der EU durchgesetzte Abstimmung boykottiert.