Serbischer Außenminister: Geplante Aktion der Albaner

Nach dem Spielabbruch der EM-Qualifikations-Partie zwischen Serbien und Albanien am Dienstagabend in Belgrad hat der serbische Außenminister Ivica Dacic alle Schuld den Albanern zugeschoben.

Serbischer Außenminister: Geplante Aktion der Albaner
Markku Ojala Serbischer Außenminister: Geplante Aktion der Albaner

«Serbien trägt keinerlei Verantwortung für den Spielabbruch», sagte der Spitzenpolitiker der größten Zeitung «Blic» in Belgrad. Vor dem Spiel habe die EU auf Serbien massiven Druck ausgeübt, den albanischen Zuschauern den Weg ins Stadion zu ermöglichen, obwohl die serbischen Behörden sie am Flughafen festhalten wollten.

«Wenn jemand aus Serbien in Tirana oder in Pristina eine Fahne Großserbiens entrollt hätte, dann wäre das schon auf der Tagesordnung des UN-Sicherheitsrates», sagte Dacic weiter: «Besonders problematisch ist die Tatsache, dass das der Bruder des albanischen Premiers getan hat, der hier Gast sein sollte. Das verleiht dem ganzen Fall eine politische Dimension und ist eine politische Provokation».