Serie von Brandanschlägen auf Flüchtlingsheime reißt nicht ab

Die Serie von Anschlägen auf Flüchtlingsheime in Deutschland reißt nicht ab. Vergangene Nacht ging in Remchingen in Baden-Württemberg ein leerstehendes früheres Vereinsheim in Flammen auf, in das 2016 nach einem Umbau Flüchtlinge einziehen sollten. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und schließt einen fremdenfeindlichen Hintergrund nicht aus. Im unterfränkischen Waldaschaff brannte am Morgen ein Papiercontainer in der Garage eines Flüchtlingsheims. Zu dem Zeitpunkt befanden sich 18 Menschen in dem Haus, verletzt wurde niemand.