Absturz von Militärtransporter bei Sevilla

Beim Absturz eines Militärtransporters vom Typ Airbus A400M in Spanien sind weniger Menschen ums Leben gekommen, als zunächst befürchtet worden war.

Wie die spanischen Rettungsdienste mitteilten, starben bei dem Unglück drei Besatzungsmitglieder der Maschine. Zwei weitere Menschen seien schwer verletzt worden. Ein Besatzungsmitglied werde vermisst.

Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy hatte zunächst von acht bis zehn Toten gesprochen. Die Opfer seien höchstwahrscheinlich alle spanische Mitarbeiter von Airbus, sagte Rajoy.

Es war der erste Absturz eines Transporters dieses neuen Typs. Der Absturz ereignete sich bei einem Testflug in der Nähe des Flughafens von Sevilla in Südspanien.