Sexualdelikte beim Bund - 520 Verdachtsfälle in sieben Jahren

Die Bundeswehr hat in den vergangenen sieben Jahren 520 Verdachtsfälle sexuellen Missbrauchs registriert. Wie das Verteidigungsministerium mitteilte, wurden zwischen 2006 und 2012 insgesamt 210 Strafverfahren wegen Delikten von der Verbreitung pornografischer Schriften bis zum sexuellen Missbrauch von Kindern gegen Bundeswehrangehörige abgeschlossen. Es kam zu 169 Verurteilungen, 28 Menschen wurden freigesprochen, 13 Verfahren wurden eingestellt. Das Verteidigungsministerium reagierte mit der Veröffentlichung der Zahlen auf einen Bericht der «Bild»-Zeitung.