Sicherheitskreise: Verdächtige sprachen über Terrorziele in Berlin

Die als mutmaßliche islamistische Terroristen verdächtigten vier Algerier haben sich in abgehörten Telefonaten auch über mögliche Anschlagsziele in Berlin unterhalten. So berieten die Männer nach Informationen aus Sicherheitskreisen in einem abgehörten Telefonat darüber, ob etwa der Checkpoint Charlie im Stadtzentrum ein lohnenswertes Angriffsziel sein könnte. Zudem habe der in Berlin festgenommene 49-jährige Algerier in zwei Backshops gearbeitet - einer lag demnach nahe des früheren deutsch-deutschen Grenzübergangs Checkpoint Charlie, der zweite im S-Bahnhof Alexanderplatz.