Sieben australische Terror-Sympathisanten an der Ausreise gehindert

Sieben australische Anhänger von Terrororganisationen im Nahen Osten sind an der Ausreise gehindert worden. Sie seien am Flughafen gestoppt worden, sagte Regierungschef Tony Abbott. Die jungen Männer hätten sich allem Anschein nach Terrororganisationen wie der Miliz «Islamischer Staat» anschließen wollen. Einzelheiten nannte Abbott nicht. Nach Informationen der Zeitung «Daily Telegraph» wurden fünf am 12. August in Sydney aus einem Flugzeug geholt. Pass-Beamte seien misstrauisch gewesen.